Leistungen

In unserem modern ausgestatteten Dentallabor fertigen wir die gesamte Palette an hochwertigem, ästhetischem und funktionellen Zahnersatz für Sie. Schwerpunkte unserer Tätigkeit sind dabei:

Implantate

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, die in den Kieferknochen eingebracht werden und dort einwachsen. Künstliche Zahnwurzeln (Implantate) aus Titan oder Keramik sind seit vielen Jahren Stand der Technik in der Versorgung verloren gegangener Zähne. Die 3D-Implantatplanung ermöglicht es Ihrem Zahnarzt, in enger Zusammenarbeit mit dem Labor, sehr sicher die optimale Platzierung für Ihre Implantate zu bestimmen. Durch die Kenntnis der Knochenform im 3D-Format kann oftmals auf das Skalpell verzichtet werden. Durch Anwendung einer Schablone für das positionieren der Implantate wird die Zeit der Behandlung entscheidend verkürzt. Der Aufwand für eine Implantation kann dadurch oftmals bis auf die Hälfte der sonst üblichen Zeit reduziert werden. Durch die schonende Technik werden auch Schwellungen und Schmerzen in der Regel erheblich vermindert.

3D-Implantatplanung: Vorhersagbare Resultate erreichen

Finden Sie auf einfache und sichere Weise die optimale Position für Implantate. Dabei werden sowohl chirurgische Aspekte als auch Gesichtspunkte der Prothetik berücksichtigt, damit ein aus medizinischer und ästhetischer Sicht optimales Ergebnis für den Patienten ermöglicht wird.

Mit Hilfe der exakt nach der Planung erstellten Bohrschablone wird es möglich, die chirurgischen Instrumente sicher und gezielt bei der Präparation des Implantatbettes zu führen und die Implantate genau wie geplant zu setzen. Wesentliche Voraussetzung für den Behandlungserfolg ist eine optimale Kommunikation über Behandlungsschritte im Team und mit unserem Labor.

Durch modernste Visualisierungsmöglichkeiten informieren Sie Ihren Patienten im umfassend bereits im Vorfeld der Behandlung. Dadurch unterstreichen Sie die Wahrnehmung Ihrer Praxis durch Ihre Patienten als besonders innovativ. Gerne informieren wir Sie ausführlich über die Vorteile, die der Einsatz der 3D geführten Implantologie für Sie als Behandler bedeutet.

CAD / CAM

Mit dem CAD/CAM System haben wir die Möglichkeit, Ihnen die High-Tech-Keramik Zirkonoxid für Hitzeschilde im Space Shuttle, Bremsscheiben für Sportwagen und Kugelköpfe künstlicher Hüftgelenke.

Wir bieten Ihnen folgene Werkstoffe an:
– Zirkoniumdioxid
– Zirkonoxid Multi-Layer
– Zirkoniumdioxid transluzent
– Lithiumdisilkat
– Chromkobalt
– Titan
– PMMA

Der Werkstoff Zirkonoxid eignet sich aus vielen Gründen ganz ausgezeichnet für die Herstellung von Zahnersatz und bietet zudem einige Vorteile gegenüber den sonst üblichen Materialien:
– weißes, lichtdurchlässiges Material
– hohe Festigkeit und Langzeitstabilität
– körperverträglich / Biokompatibel ohne Allergierisiko
– keine Wechselwirkung mit anderen Werkstoffen im Mund
– isolierend, daher angenehmes Kalt-/ Warmempfinden
– durch dünnwandige Gestaltung kann mehr gesunder Zahnsubstanz bewahrt werden
– glatte Oberflächen unterstützen die Mundhygiene

Vollkeramik

Die Idealvorstellung bei der Rekonstruktion fehlender oder defekter Zahnsubstanz ist die Unauffälligkeit des Zahnersatzes. Durch den Einsatz der Vollkeramik wird ein nahezu perfektes Ergebnis erzielt. Die neu entwickelten Glaskeramiken haben eine hohe Festigkeit. Die optischen Eigenschaft wie Transluzenz, Helligkeit und Lichtbrechung ähneln dem natürlichen Zahn. Bei der Herstellung von Kronen, Brücken sowie Inlays und Veneers (Verblendschalen).

 

Kombinationsprothetik

Wie der Name bereits vermuten lässt, werden in der Kombinationstechnik mehrere zahntechnische Verfahren intelligent miteinander kombiniert, um ein für den individuellen Patientenfall optimales Ergebnis zu erzielen. Üblicherweise versteht man unter einer – abgekürzt – Kombi-Prothese einen teilweise herausnehmbaren Zahnersatz, der an einem noch vorhandenen Restzahnbestand befestigt wird.
Der herausnehmbare Anteil besteht in der Regel aus einem im Modellguß-Verfahren hergestellten Metallgerüst aus einer mundbeständigen, hochwertigen ChromKobalt-Legierung, an dem die feinmechanischen Elemente für die Fixierung am Restzahnbestand befestigt sind. Das Modellguß-Gerüst bildet zudem die stabile Basis für für die Ersatzzähne aus hochwertigem zahnfarbendem Kunststoff und dem aus zahnfleischfarbendem Kunststoff hergestellten Ersatz von Zahnfleischpartien. Dabei können wir bei Bedarf auch allergenfreie Kunststoffe verarbeiten.

Bei Kombinationsprothesen können 2 grundsätzliche Varianten der Befestigungstechnik unterschieden werden:

Teleskoptechnik
Bei der Teleskoptechnik werden zur Befestigung des herausnehmbaren Zahnersatzes vorgesehenen Zähne mit paralellwandig gefräßten Käppchen – den sogenannten Primärkronen – fest versorgt. Der Herausnehmbare Zahnersatz enthält dann jeweils ein zweites Käppchen (Sekundärkrone), das exakt auf sein festsitzendes Gegenstück passt. Durch die exakte Fertigung entsteht eine im eingesetzen Zustand hervorragend haltende Verbindung die ähnlich einem aus dem Haushalt bekannten Saugnapf funktioniert. Trotz des guten Halts, ist die Prothese für den Patienten zu Reinigungszwecken leicht zu entnehmen und lässt sich auch eben so leicht wieder einsetzen.

Im Normalfall werden die fest im Mund verbleibenden Käppchen aus einer Edelmetalllegierung hergestellt. Damit man auch bei herausgenommenem Zahnersatz keinen metallenen Zahnersatz sieht, können die Primärkronen auch im CAD/CAM Verfahren aus zahnfarbendem Zirkonoxid hergestellt werden. Dadurch wird zudem eine noch bessere Körperverträglichkeit und ein verringertes Kalt-/Heiß-Empfinden erreicht.

Die in den herausnehmbaren Anteil integrierten Sekundärkronen können entweder aus einer (Edel-)metall-Legierung oder aus Zirkon hergestellt werden. Zirkon-Primärkronen zeichnen sich neben ihrer ausgezeichneten körperverträglichkeit durch ein besonders angenehmes Gleiten beim Ein- und Ausgliedern des Zahnersatzes und eine ausgezeichnete Passgenauigkeit aus. Zudem sind Zirkon-Primärkronen nicht metallfarbend.

Geschiebetechnik
In der Geschiebetechnik werden feinmechanische Halteelemente aus Edelmetalllegierungen für die Befestigung des herausnehmbaren Zahnersatzes an den festsitzenden Anteilen verwendet. Diese präzisionsgefertigten Elemente fixieren dein Zahnersatz sicher durch die Reibung der aneinander liegenden Flächen. Vorteil von Geschiebearbeiten ist, das die im Mund verbliebenen Zähne, die zur Befestigung des Zahnersatzes herangenommen werden sollen, weitgehend in natürlicher Zahnform überkront werden, so das sie auch noch bei herausgenommenem Ersatz wie normale Zähne aussehen. An diesen Kronen sind die Geschiebeelemente befestigt. Ein zweites dazu passendes Geschiebeelement ist jeweils in den herausnehmbaren Zahnersatz integriert. Die meisten Geschiebe weisen den zusätzlichen Nutzen aus, das Sie leicht aktiviert werden können: d.h. sollten die Geschiebe an Haltekraft verlieren und die Prothese nicht mehr sicher sitzen, kann der Zahnarzt mit wenig Aufwand die Haltekraft wieder an Ihre persönlichen Bedürfnissen anpassen.